Unser Abenteuer im Zillertal

Travel |

Wow ich bin immer noch hin und weg von diesem Urlaub. Und ich finde es wahnsinnig toll, wie sehr auch euch dieser Wander – Abenteuerausflug gefallen und inspiriert hat. Ich muss zugeben, früher waren die Berge für mich immer nur im Winter interessant und ich dachte, dass Wandern in den Bergen wäre eher ein Oma – Opa Ding. Aber naja man wird älter, lernt viel über sich selbst und seit einiger Zeit versuche ich die Natur um mich herum viel mehr wahr zu nehmen und all das zu genießen, was draussen so geschieht.

Es hat sich auch viel geändert an meinen Ansichtsweißen, seitdem ich größtenteils Vegan lebe. Man schätzt alles viel mehr, da man lernt, dass all die schönen Dinge um uns herum nicht selbstverständlich sind.

Ja ich denke aus diesen Grund brauche ich die Natur und konnte auch einfach nicht mehr in Berlin so glücklich sein, wie ich es damals war, als ich dorthin gezogen bin. So jetzt aber genug drum herum geredet. Ihr möchtet ja erfahren was wir so erlebt haben im Zillertal.

Am Sonntag kamen wir im Zillertal an, nachdem wir vorher 2 Tage gezeltet haben ( dazu kommt noch ein extra Blogpost ). Es ging für uns ganz nach oben auf den Schwendberg. Dort haben wir für 5 Tage ein Chalet gemietet, bei der herzallerliebsten Frau Roswitha. Steinquendl heißt es und wir haben es über lichteben.at gebucht. Es war traumhaft und es hat einfach alles gepasst. Das Highlight in dem Chalet war der Kamin und die Sauna und das war nach unseren Abenteuern einfach perfekt am Abend zum entspannen und genießen.

Um 7:30Uhr in der Früh wurde uns jeden Tag ein Frühstückskorb gebracht mit allem was das Herz begehrt. Und das wundervolle bei Roswitha ist, dass alles regional und saisonal hergestellt wird und es dort keine Massenherstellung gibt. Ganz im Gegenteil, den Tieren geht es einwandfrei. Die Kühe haben sogar 100 Tage im Jahr an dem sie einfach oben auf der Alm Urlaub haben. Das hat mich alles sehr beeindruckt.

Am Montag ging das erste Abenteuer los. Wir haben Sascha ein Rennrad im Sport Stock ausgeliehen und haben eine 4 Stündige Tour gemacht. Ich hatte mein Ruby mitgenommen, da ich in den Bergen trainieren wollte. Wir haben einfach das Vorderrad zum Transport abgeschraubt und somit hatten wir wieder genügend Platz im Auto.

Es war Saschas allererstes mal Rennrad fahren und er hat sich sofort in das Radeln verliebt. Aber ich meine das ist in den Bergen ja auch nicht schwer. Die Fahrradwege sind einwandfrei und man hat die ganze Zeit die Bergen vor einem und neben dran wunderschöne blaue Flüsse. Das Rad fahren ist dort einfach etwas ganz anderes. Bei uns zuhause muss man ja sogar auf den Fahrradwegen Acht geben, dass man nicht in Glasscherben fährt.

Mir ist aufgefallen, dass die Menschen dort viel mehr Bewusstsein für die Natur haben. Sie würden niemals einfach eine Glasflasche oder Zigarettenstummel in die Natur werfen. Einfach wundervoll!! Danach gab es noch eine Abkühlung in dem Aachensee. Ein Traum!!!  Am Abend in unserem Häuschen haben wir wie immer unseren Tag mit einer Sauna ausklingen lassen.

Am Dienstag sind wir zu einem Bach gewandert von unserem Chalet aus und danach gab es Kräuterkunde mit Almkräuterer Josef. Er hat uns alles über Blumen und Kräuter gelehrt, die wir auf dem Weg gefunden haben und auch den Medizinischen Hintergrund gezeigt. Danach hat Roswitha mit unseren gesammelten Kräutern, Blättern und Blumen uns ein 5 Gänge Menü gezaubert. Das war ein Erlebnis, was ich so schnell nicht vergessen werde.

Mittwoch morgen hatten wir um 8:45 Uhr Treffpunkt im Tal Mayrhofen am Klettersteig Zimmereben. Wir haben uns für einen Klettersteig Anfänger Kurs bei Mountain Sports angemeldet, um zuerst einmal alle Regeln zu lernen, die beim Klettersteig beachtet werden müssen. Und dann jemanden zu haben, der uns zeigt wie es richtig geht. Denn das Klettern in den Bergen sollte nicht unterschätzt werden, auch wenn man gesichert ist. So ein Anfängerkurs kostet 60 € pro Person und ist meiner Meinung nach für das erste Mal sehr wichtig. Kann es jedem empfehlen, denn es macht unglaublich viel Spaß. Meine neue Anschaffung für unseren nächsten Bergtrip wird auf jeden Fall eine Klettersteig – Ausrüstung sein.

Am Mittag ging es weiter mit einer Canyoning Tour. Da ist das Herz pochen vorprogrammiert. Wow, war das aufregend. Dafür sollte man sich ausgefallene Sachen trauen, die auch aus der Comofortzone gehen. Wir haben auch diese Tour bei Mountain Sports gebucht. Die Jungs dort machen das wirklich super. Diese Tour kostet 65€ pro Person. Dieses Abenteuer ist definitiv jeden Euro wert. Man drinkt immer tiefer in die Schlucht vor, rutscht über Felsen, wird in 15m tiefe abgeseilt und hat die Möglichkeit von bis zu 10 m hohen Klippen zu springen. Ich habe mich von der 6m Klippe getraut zu springen und war stolz wie Harry.

Am Abend waren wir nur noch kaputt, haben uns Abendessen in unserer Küche gemacht und sind fix und fertig ins Bett gefallen.

Am nächsten morgen hat doch tatsächlich das ZDF Team an unserer Tür geklingelt und eine Dokumentation über die Berge im Zillertal gedreht und wir durften in der Dokumentation mitwirken.  Hahaha… Einfach verrückt.

Das war dann ein wunderschönes Ende von unserem Abenteuer im Zillertal. Meiner Meinung ist es einer der schönsten Flecken in ganz Österreich. Und im Winter werde ich defintiv wieder zum Ski fahren kommen.

Habt ihr denn auch schon einmal ein Bergurlaub im Sommer gemacht?? Falls ja, was könnt ihr denn noch alles empfehlen? Oder was muss man definitiv noch ausprobieren?

Allgemein travel


LA Update – Sunset Vibes

Hi my loves, I hope you are fine!! Let’s quickly wrap up the last days here in Los Angeles with some pics and scrambled words… and of course some outfit details 🙂 Hi ihr Lieben, Ich hoffe euch allen geht es…

Bali – Ubud, Seminyak und Canggu

Da mich super viele Fragen bezüglich meiner Bali Reise erreichen und ich einige coole Spots, Restaurants usw. kennen lernen durfte, möchte ich euch hier meine Tipps rund um Seminyak, Ubud & Canggu weitergeben. Erster Stop: Ubud (4 Nächte) Restauranttipp: Earth Cafe: Das…

Unser Abenteuer im Zillertal

Wow ich bin immer noch hin und weg von diesem Urlaub. Und ich finde es wahnsinnig toll, wie sehr auch euch dieser Wander – Abenteuerausflug gefallen und inspiriert hat. Ich muss zugeben, früher waren die Berge für mich immer nur…